Ob Schinken, Säfte, Würstel, Osterbrot oder Eier – heimischen Bäuerinnen und Bauern sind bestens für das bevorstehende Osterfest gerüstet. Die Möglichkeit zum regionalen Einkauf beim Bauern besteht auf Bauernmärkten, in Bauernläden und bei tausenden Direktvermarktern. Die Verfügbarkeit hochqualitativer heimischer Lebensmittel über das ganze Jahr ist nun in der Corona-Krise die Stärke der österreichischen Landwirte.

Für die Konsumenten besteht immer die Gelegenheit den Osterkorb für ihre Familien mit frischen, hochqualitativen Spezialitäten aus den jeweiligen Regionen aufzuwerten. Diese sollten sich aber auch rechtzeitig sputen. Denn Direktvermarkter, Bauernläden und der Ab-Hof-Verkauf erfreuen sich eines verstärkten Zulaufs. Sie sind als sogenannte systemrelevante Versorgungseinrichtungen definiert und können ihre Geschäfte und Verkaufsstellen in der Corona-Krise weiterhin offen halten. Dies gilt auch für Bauernmärkte. Das Zustellen von Produkten direkt an Kunden, sowie die Belieferung von Partnerbetrieben ist ebenfalls möglich.

Unsere heimischen Bauern leisten für die Versorgungssicherheit einen erheblichen Beitrag mit ihren hochwertigen und regionalen Lebensmitteln.

so Paul Nemecek vom Bauernbund Niederösterreich.

Nachhaltig Ostern feiern in Zeiten der Corona-Krise

Im Sinne des Umweltschutzes ist es empfehlenswert für die Osterjause und Leckereien im Osternest, auf Produkte mit dem Bio-Siegel zurückzugreifen. Die biologische Landwirtschaft bietet viele Vorteile für Mensch und Natur: Gefährliche Spritzmittel sind verboten. Die schonende Bewirtschaftung unserer Böden sichert die Artenvielfalt und nützt damit wichtigen Bestäubern wie Bienen. Zudem bedeutet bio bei Fleisch auch mehr Tierwohl. Wer also zu Ostern auf Fleisch und den traditionellen Osterschinken nicht verzichten will, sollte zu Bioprodukten greifen. Ostereier, Pinzen und Co in Bio-Qualität sind die beste Wahl und schonen Umwelt, Mensch und Tier. Wie wichtig ein gesunder Planet für alle ist, zeigt die aktuelle Ausnahmesituation sehr deutlich.

Fertige Oster-Eier mit unbedenklichen Farben in Bio-Qualität sind österreichweit in allen Supermärkten erhältlich, wie ein Greenpeace Test ergeben hat. Wer die fertigen Farben lieber im Supermarkt kauft, kann sich an einer von Greenpeace erstellten Liste mit gesundheitlich unbedenklichen Eierfarben orientieren. Tipp: Der Greenpeace-Ratgeber enthält Oster-Upcycling Tipps für alle, die sich zu Hause handwerklich beschäftigen möchten:

  • Aus Klopapierrollen mit Ohren werden lustige Osterhasen. Aus Kresse wird frisches Ostergras.
  • Und aus einem runden Gefäß, zum Beispiel einem Blumentopf, wird ein buntes Osternest.

Viele von uns tragen derzeit am besten zur Bewältigung der Krise bei, indem sie zu Hause bleiben. Wer etwa mit Kindern das Warten auf den Osterhasen daheim verkürzen will, kann aus alten Dingen im Haushalt Neue machen. So zeigen wir, dass wir nicht immer etwas Neues kaufen müssen, sondern Gegenstände wiederverwerten können. Im Ratgeber finden  sich etwa auch Anleitungen, um Eier mit Gewürzen und Lebensmittelresten auf natürliche Weise bunt zu färben.

Weitere Tipps: www.wellnessrezepte.at/oekologische-tipps-umweltfreundliches-osterfest/