Die Sloweniens Küche lehnt sich teilweise an der Kulinarik ihrer Nachbarländer Österreich, Ungarn und Italien an, indem Teilelemente genommen und mit dem typisch slowenischen Touch versehen werden. So vielfältig wie das Land selbst, so mannigfaltig ist auch die dortige Küche. So findet man beispielsweise entlang der Adriaküste andere Speisen auf den Tellern als in den slowenischen Alpen oder in der Karst-Region beziehungsweise in der Pannonischen Tiefebene. Einige Quellen behaupten, dass über 1.000 verschiedene slowenische Nationalgerichte existieren würden. Egal wie, Tatsache ist: Es sind viele! Wir geben einen Überblick über typisches Esssen & Trinken in Slowenien.

Slowenen legen großen Wert darauf, frische Produkte der Region bei der Speisenzubereitung zu verwenden. Dazu gehören unter anderem Kartoffeln, Tomaten, Paprika, heimisches Getreide, Schafskäse, Fleisch von Tieren der Region, Fisch und Meeresfrüchte aus dem Mittelmeer, Wildkräuter oder heimischer Honig. Auch bezüglich der Getränke besinnt man sich gerne heimischer Produkte: Wein, Bier oder Schnäpse der Region kommen bevorzugt auf den Tisch.

Regionale & überregionale Köstlichkeiten in Slowenien

Im nördlichen Slowenien, also im Alpengebiet, lehnt sich die Küche stark ans Nachbarland Österreich an. Strudel, Mehlspeisen sowie Braten und Sauerkraut haben hier Tradition. Der Einfluss des Meeres aber auch der des Nachbarlandes Italien macht sich an der slowenischen Küste bemerkbar, wo in erster Linie Fisch und Meeresfrüchte sowie Ravioli, Gnocchi und Risotto auf dem Speiseplan stehen. Etwas schärfer geht es in der Nähe Ungarns, in der Pannonischen Tiefebene, zu. Paprika ist dort ein wichtiger Bestandteil. Deftige Eintöpfe haben neben Gulasch und Palatschinken ihren festen Platz.

Hier noch ein kurzer Überblick traditioneller, regionaler Köstlichkeiten, die jedoch auch in ganz Slowenien geschätzt werden: Beginnen wir mit etwas Süßem, mit der Potica. Es handelt sich dabei um eine traditionelle Nussrolle, die bei keinem Fest und keiner Feier fehlen darf. Aus der slowenischen Hauptstadt Ljubljana stammen der beliebte „Ljubljanske palačinke“, der Quarkpfannkuchen, sowie die „Torta Ljubljana“, eine Buchweizenbiskuittorte. Zu den eher herberen traditionellen Gaumenfreuden zählen die Krainer Wurst, die kranjska klobasa. Das ist eine, nach einem bestimmten Rezept von 1896 hergestellte, geräucherte Brühwurst.

Der Pršut – ein monatelang im slowenischen Wind, vornehmlich der Bora, getrockneter Schinken -, der zu Beginn des traditionellen slowenischen Essens gereicht wird, ist eine weitere bekannte und beliebte Spezialität in Slowenien (wie auch in Kroatien). Überhaupt erfreuen sich luftgetrocknete und gepökelte Fleischwaren, die ursprünglich im Karstgebiet zu Hause sind, besonderer Beliebtheit.

Slowenien und Käse sind zwei unzertrennliche Partner. Begünstigt durch das gute Klima der Hochalmen hat die Käseprodukt hier Tradition. So wird etwa südlich von Ljubljana auf der Hochalm Velika planinader der Trniči hergestellt. Sein Markenzeichen ist neben dem guten Geschmack seine Birnenform. Einheimische wie Touristen genießen zudem auf der Hochebene saure Milch und Sterz, eine einfache, kleinbröcklige Mehlspeise. Eine weitere Käsespezialität ist der Bohinjski Mohant, ein halbweicher Käse aus der Region um Bohinj – im Nordwesten des Landes – herum. Er besitzt einen besonders würzigen Geschmack sowie ein scharfes Aroma.

Sehr herzhaft geht es beim Essen in Slowenien zu. Hier liebt man die Gibanica, ein meist deftig – manchmal aber auch süß – gefülltes Blätterteiggebäck. Ferner haben hier die Tünka – das Kübelfleisch – sowie zahlreiche Fleischeintöpfe wie der Pohorski pisker oder der Bograč ihre Wurzeln.

Wo sind typische slowenische Gaumenfreuden zu finden?

Slowenien ist ein modernes, offenes Land. Entsprechend ist auch die Gastronomie beim Essen & Trinken darauf eingestellt, verschiedene, internationale Gerichte anzubieten. Wer jedoch typisch slowenische Gerichte bevorzugt, sollte sich entweder unter die Einheimischen mischen, also traditionelle Gasthäuser aufsuchen, oder sein Glück auf Hütten oder Ferienbauernhöfen suchen. Häufig finden traditionelle Schlachtfeste oder andere Festivitäten statt, bei denen die traditionelle slowenische Küche angeboten wird. Aber auch immer mehr gehobenere Restaurants nehmen traditionelle slowenische Gerichte in ihrem Speiseplan auf. Ideal wäre eine Einladung bei einer slowenischen Familie. Aber wem wird dieses Glück schon beschert!? Übrigens wird traditionelle Essen eher auf dem Land als in der Stadt zu finden sein.

Was isst man in Slowenien?

Nicht alle Gerichte sind für unseren österreichischen Gaumen fremd oder exotisch. Einiges lässt sich wiedererkennen:

Vorspeisen

  • Kraški pršut, ein luftgetrockneter Schinken
  • Žabji kraki, frittierte Froschschenkel mit Remouladensoße. Ist vorwiegend um die Hauptstadt Ljubljana herum zu finden.

Suppen (juha)

  • Goveja juha, eine Rindssuppe
  • Čebulna juha, eine Zwiebelsuppe
  • Gobova juha v kruhovi posodi, Pilzsuppe mit Brot
  • Ribja Juha, eine Fischsuppe

Hauptgerichte

Fleisch (meso)

Fleischspeisen sind sowohl vom Schwein als auch vom Rind, vom Kalb, von verschiedenen Geflügeln, vom Wild, aber auch vom Pferd zu finden.

  • Biftek: Rinder-Beefsteak, bevorzugt mit Grüner-Pfeffersoße oder Steinpilzen
  • Čebulna bržola: Zwiebelrostbraten vom Rind
  • Telečja: Kalbfleisch in unterschiedlichen Varianten, wie etwa Gefüllte Kalbsbrust oder Kalbshaxe
  • Svinjska: Gerichte vom Schwein wie Schweinshaxe oder Schweinebraten
  • Bujta repa: ein typischer Sauerrübeneintopf auf der Basis von fetten Teilen des Schweinskopfes sowie der Haut
  • Žrebičkov zrezek: Fohlensteak, eine für uns Österreicher eher gewöhnungsbedürftige Spezialität
  • Konjski golaž: Pferdegulasch
  • Ocvrti piščanec: frittierte Hähnchen
  • Divjačinski golaž: Wildgulasch
  • Jelenov zrezek z brusnicami: Hirschsteak mit Preiselbeeren

Wurst (klobasa)

  • Čmar: gefüllter Schweinemagen
  • kranjska klobasa: die bereits erwähnte Krainer Brühwurst
  • Žitna klobasa: Getreidewurst, die gerne mit Kartoffeln und Sauerkraut serviert wird
  • Jaglačaist: mit Hirse und Fleisch gefüllte Wurst

Fisch (ribe) & Meeresfrüchte (morski sadeži)

Fisch kommt in erster Linie im Süden des Landes, in der Küstenregion vor. Traditionell wird er mit viel Knoblauch gegrillt.

  • Ščuka s fižolom: Hechtfilet mit Bohnen
  • Sardelle na žaru: gegrillte Sardinen mit viel Knoblauch
  • Lignje na žaru: gegrillte Tintenfische
  • Pedoci: Miesmuscheln

Beilagen

Wie in den meisten südlichen Ländern werden auch hier die Beilagen extra bestellt.

  • Kartoffeln (Krompir ) in unterschiedlichen Formen, wie beispielsweise Bratkartoffeln (pečen krompirček) oder Pommes frites (ocvrt krompirček)
  • Riž: Reis
  • Štruklji: ein spezieller, gekochter Topfenstrudel, der bevorzugt zu Braten gegessen wird
  • Njoki: kleine Kartoffelteig-Klöße, vergleichbar mit den italienischen Gnocchi
  • Žlikrofi: Teigtaschen, ähnlich den Ravioli
  • Polenta: Maismehl- oder Buchweizenbrei
  • Kislo zelje: Sauerkraut

…sowie verschiedene Gemüse

Desserts (sladice)

Die beliebteste Nachspeise ist der Palačinke, der in unterschiedlichsten Varianten serviert wird. Wir Österreicher kennen dieses, mit einer süßen Füllung versehene dünne Omelett ebenfalls.

Kuchen (torta)

  • Potica: Nussrolle, die gerne zu Festen gegessen wird
  • Prekmurska Gibanica: Es gibt zwei Varianten, zum einen das Blätterteiggebäck mit einer Füllung aus Nüssen, Äpfeln, Rosinen sowie Ricotta, zum anderen den Strudel mit einer Mohn-, Quark- und Apfelfüllung.
  • Ajdnek: mit Honig und Nüssen gefüllter Buchweizenkuchen
  • Dražgoški Kruhek: selbstgemachte Lebkuchen

Gewürze & Zutaten

Die Slowenische Küche benutzt sehr gerne und sehr viel heimische Kräuter und Gewürze für ihre Kreationen. Dazu zählen hauptsächlich:

  • Salbei
  • Thymian
  • Fenchel
  • Minze
  • Karstbohnenkraut
  • Melisse
  • Lavendel

Das Salz aus Piran wird mit einer rund 700-jährigen Tradition nach stets dem gleichen Verfahren angebaut und verarbeitet. Mit seinen reichhaltigen Meeresmineralien verleiht es den Speisen ihre besondere Note. Salate und kalte Gerichte werden in Slowenien mit dem zähfließenden Kürbiskernöl angereichert, das einen nussigen Geschmack hat. Last but not least wäre der Honig zu erwähnen, der mit seiner über 600-jährigen Tradition einen festen Platz in der Slowenischen Küche hat.

Getränke (pijače) – Was wird in Slowenien getrunken?

Wein (vino)

Auch in Slowenien wird Wein angebaut. Man unterscheidet zwischen vino rdece (rotem) und vino belo (weißem) Wein. Rosé (Rose vino) ist ebenfalls zu haben. Die bekanntesten Weine sind:

  • Modra Frankinja, ein sehr trockener, dunkelroter Wein.
  • Cviček, ein Rosé, der leicht säurig schmeckt und wenig Alkohol hat.
  • Laški Rizling, ein Weißwein, den man bevorzugt zu Süßem trinkt.
  • Bizeljčan Beli, ein trockener Weißer der häufig als Weinschorle getrunken wird.

Bier (pivo)

Die Slowenen haben eigene Brauereien, dennoch werden ebenfalls Biere aus anderen europäischen Ländern angeboten.

Hier eine kleine sprachliche „Bierkunde“:

  • alkoholhaltiges Bier: pivo
  • alkoholfreies Bier: brezalkoholno pivo
  • Bier vom Fass: točeno pivo
  • helles Bier: svetlo pivo
  • dunkles Bier: temno pivo
  • Ein kleines Bier ist „malo“, ein großes „veliko“.

Spirituosen

Am bekanntesten ist der Slivovitz, ein Pflaumenschnaps. Er besitzt mindestens 37,5 % Alkoholgehalt. Es gibt ihn in Gold – in Fässern – oder in weiß – in Flaschen gelagert.
Auch der Pelinkovac, ein Kräuterlikör mit 28 bis 35 % Vol. ist weit über die slowenischen Grenzen hinaus bekannt.
Pleterje nennt sich eine in einer Flasche wachsende Birne, die mit Birnenbrand aufgefüllt wird. Hergestellt wird Pleterje von den Kartäusern im gleichnamigen Kloster Pleterje.

Alkoholfreie Getränke

Diesbezüglich ist die Getränkekarte mit der unsrigen vergleichbar. Daher hier nur eine kleine Vokabelhilfe:

  • Wasser: Voda (Tipp: Das Leitungswasser in Slowenien hat beste Trinkwasserqualität!)
  • Mineralwasser: Mineralna voda
  • Saft: Sok
  • Milch: Mleko
  • Kaffee: Kava
  • Milchkaffee: Bela kava
  • Kaffee mit Sahne: Kava s smetano
  • Tee: Caj

Kleine Gastronomie-Kunde

In einem gostilna (Gasthaus)oder einem gostišče (Gasthof, mit Übernachtungsmöglichkeit) bekommt man zumeist slowenische „Hausmannskost“. Die Speisekarte in einem restavracija – einem Restaurant – ist hingegen eher gehobener und abwechslungsreicher bestückt. Preislich muss man hier, je nach Klasse, tiefer in die Tasche greifen. Das obcestno gostišče kommt unserem Rasthaus gleich.
Unter einem bife ist eine Art Bar zu verstehen, wo man sich trifft, was trinkt, eventuell einen Snack zu sich nimmt und redet. Eine kavarna ist ein Kaffeehaus, in dem es neben Tee und Kaffee Torten, Kuchen und manchmal Eis gibt. Eine slaščičarna ist eine Konditorei.
Auf einem turistične kmetije – einer Art Bauernhof – werden eigene Produkte verkauft oder direkt zum Verzehr angeboten. In einem vinska klet – einem Weingut – finden Sie Wein und manchmal kleinere Imbisse. Ein samopostrežna restavracije, ein Schnell-Restaurant, existiert eher in größeren Orten. Zum Abschluss die drei Mahlzeiten auf Slowenisch:

  1. Frühstück = Zajtrk
  2. Mittagessen = Kosilo
  3. Abendessen = Večerja

Slowenische Bräuche

Auch in Slowenien hat sich das Leben in den letzten Jahrzehnten gewandelt. Saß früher zur Essenszeit die ganze Familie gemeinsam am Tisch, nachdem die Hausfrau zuvor lange zubereitet hat, so gehen jetzt auch slowenische Frauen arbeiten, und es bleibt wenig Zeit zum Kochen. An den Wochenenden jedoch sitzt man noch immer gerne – vor allem auf dem Land – zusammen, speist, trinkt, redet und lacht.
Rund ums Jahr, besonders jedoch in den Sommermonaten, mehren sich die Feste in den Ortschaften. Slowenen wissen zu feiern und zu genießen, und so stehen dann mancherorts bestimmte kulinarische Köstlichkeiten im Mittelpunkt. Beispiele hierfür sind die Spargeltage in Istrien, Kastanien-, Wein- und Trüffelfeste oder auch Ende April der interessante Wettbewerb beim Sardelleneinlegen in Fužana.

Mitbringsel aus Slowenien

Gerne bringt man den Daheimgebliebenen etwas mit oder nimmt sich selbst eine kleine Erinnerung mit nach Hause. Als Souvenirs kulinarischer Art gelten bei vielen Besuchern der Slivovitz, Pelinkovac oder einer der anderen Spirituosen. Sehr zu empfehlen ist auch der Honig. Nicht nur offizielle Geschäfte, auch zahlreiche Privathaushalte verkaufen ihn. Dabei ist der Honig direkt vom Erzeuger meist preiswerter und leckerer sowie naturbelassener. Überall wo ein Hinweis auf „med“ zu finden ist, können Sie ihn kaufen. Auch Öl, allen voran das gute Kürbiskernöl, das bučno olje, gilt als gern erwähltes Mitbringsel.

Häufig finden wir in den Sommermonaten an den Straßenrändern vielbefahrener Routen Stände, an denen Schnaps, Öl oder Honig verkauft werden. Ein weiteres, gern gewähltes Andenken ist das morska sol – das Meersalz. Dieses sowie das mineralienreiche solni cvet – das Fleur de Sel – kann entweder direkt an den Salinen oder in Souvenirläden sowie in Supermärkten erstanden werden. Desweiteren erinnern Wein, Schinken und Käse an die schöne Urlaubszeit in Slowenien.